·       Scrabble

 

„Maikäfer flieg“, ein Kinderlied.  Beim Nachdenken über Krieg merkte ich,… es ist Krieg. Um uns herum, ganz nah. Überall.  Wie kann Frieden sein, wenn wir schon im kleinsten Verbund, der Familie, diesen nicht aussperren können?  Macht, Geld, Religion, Öl, Drogen, Rassen … es gibt viele Kriege… kleine und große. Zu  viele.

 

"Scrabble", "verbrannte Erde" oder "Spielbrett der Krieger"   -  ich mag nicht die Titel, nicht die Aussage. Ich mag die Arbeit an sich, die Farben, die vielen. vielen kleinen, sichtbaren, ungleichen  Stiche.

Nie wieder Krieg  -   aber immer wieder kleine Quadrate aneinanderreihen. Hier sind es 806 ...

 Aus meinem Tagebuch : "Nun ist der Färbeprozeß für dieses Projekt abgeschlossen, Töpfe und Farben aufgeräumt. Erdige, braune Töne sind zuletzt entstanden. Immer ohne Chemikalien, aber mit Geduld und kleinen Tricks. Am schönsten wird immer Seide - klar, ist ja eine Eiweißfaser. Aber auch die Pflanzenfasern lassen sich ohne  Einsatz von schweren Geschützen zu brauchbarem Ergebnis führen. Die Oberfläche des letzten Farbtopfes gab den Titel des Bildes wieder, so wie auch die Rückseite der fertigen Blocks. Ein kleines Rätsel - wie manches. Wäre ja aber nicht mehr spannend, wenn alle  Objekte bereits im www Kreise ziehen würden. Hier in meiner Werkstatt ist Fleiß angesagt. Ein Block besteht aus 64 Teilchen. 12 Blocks müssen zusammengefügt werden. Man muß nicht Adam Riese sein um zu erkennen, daß dies Objekt etwas dauern wird. Ganz nebenbei, während ich nähe, schieben sich andere Arbeiten im Gehirn hin und her. Neue Themen, neue Titel, neue Farben, neue Techniken.  Die nächsten zwei Monate sind allerdings ausschließlich  den angefangenen Projekten vorbehalten. Es gibt Gelassenheit, zu wissen, daß Fertiges parat liegt.

Der April ist ja bekannt für Launisches, Wechselhaftes, Unstetes. Bin ich doch in diesem Monat geboren, scheinen mir diese Eigenschaften in die Wiege gelegt zu sein, so kann ich doch auch geduldig und langmütig sein. So habe ich für den kommenden April "running stitches" auf dem Plan.  Simple kleine Vorstiche, ziemlich langweilig, so klein wie möglich, so gleichmäßig wie möglich.  Aber auch so klar wie möglich erkenntlich, welches Motiv sie darstellen sollten ... Und das bleibt dann der spannende Teil, der mich dranbleiben läßt bis zum letzten  Momment, bis zum Schluß der die Fragen klärt:  Ist das "Werk" so gelungen, wie es in meinem Kopf existiert? Trifft es den Kern? Sagt es etwas aus? und wenn ja, was? Oder fällt es durch das Raster?"

 

Die ersten Farbkombinationen sind geglückt, alles paßt so, wie es in meiner Vorstellung schon feststeht. Ich bin zufrieden mit der Vorarbeit und kann jetzt Block für Block fertig stellen -  Scrabblen. Die Spielregeln sind hierbei ganz speziell. Das fertige Teil ist wie alle meine letzten Arbeiten  im Oktober zum Entziffern, Betrachten und  Nachdenken ausgestellt.