Boro 

ist eine alte japanische Flicktechnik; der Begriff bedeutet so viel wie „zerfetzte Stoffreste“.  Flickwerk. Die Technik wurde insbesondere im 19. und frühen 20. Jahrhundert von japanischen Bäuerinnen angewandt, die aus der Not heraus Stoffstücke und -fetzen kunstvoll   mit kleinen Vor/Steppstichen auf kaputte Bekleidung applizierten.  Daraus entstand dann stabile und strapazierfähige Alltagskleidung.