Wolle: Kardieren,kämmen                        Spinnen mit Spinnstock, Spindel und Spinnrad...

 

 

 

 

 

 

Handkarden aus Karddisteln ( hab ich gefunden in  einem Museum in Island)

mit Handkarden läßt sich die gewaschene Wolle schön gleichmäßig zum Spinnen vorbereiten. Die letzten Schmutzteilchen fallen dabei noch heraus und das Spinnen geht leicht von der Hand. Natürlich ist es auch möglich, die Wolle direkt vom Vlies zu verspinnen. Schmutz und gröbere Teilchen werden so allerdings leicht mit eingedreht und lassen sich später schlechter entfernen.

Kardiermaschine

Eine Kardiermaschine, wenn man größere Wollmengen verarbeiten möchte, ist natürlich  vorteilhaft. Spart Zeit und Muskelkraft.

Spinnstock, Handspindel, Wollwickler....

Zum Abwickeln der gesponnenen Wolle von der Spule  zu einem Strang kann man den Strangwickler benutzen. Im Strang kann die Wolle dann gewaschen oder gefärbt werden.Will man gleich ein Knäuel wickeln so kann man den Knäuelstab  nehmen. Mit der Kreuzspindel, hat man, wenn man das Kreuz aus dem Stab entfernt, gleich ein fertiges Knäuel. Eine verstellbare Schirmhaspel ermöglicht unterschiedlich lange Stränge.

Spinnrad

Das Brett, mit Flachs bebunden, steckt man in den Rockbund oder Gürtel um damit im Gehen Spinnen zu können.